Starthilfe für Existenzgründung

Unser Projektpartner VAROD (Vanni Rehabilitation Organisation For The Differently Abled) ist in der Region Vanni im Norden Sri Lankas tätig. Im Bürgerkrieg von 1983 bis 2009 zwischen Tamilen und Singalesen wurden Zehntausende getötet und zahllose Menschen erlitten körperliche und geistige Behinderungen. Während VAROD in Vavuniya schwerstgeschädigte Bürgerkriegsopfer stationär betreut (medizinisch-orthopädisch, psychologisch, schulisch), werden in Mullaitivu die Betroffenen in ihren Familien durch mobile Teams unterstützt und beraten.

Blinde Frau bei ihrer Arbeit in der Geflügelfarm

Je nach ihren individuellen Fähigkeiten erhalten die Behinderten Starthilfe für einkommenschaffende Maßnahmen. Manche haben noch beide Beine und können Tiere hüten, andere haben noch beide Hände und können beispielsweise Reparaturarbeiten durchführen. Blinde sind erstaunlich geschickt im Flechten von Rattanmöbeln oder können mit Unterstützung eine kleine Geflügelfarm betreiben. Andere können einen kleinen Verkaufsstand führen.

Diese Schneiderin mit einer Beinprothese sorgt für ihren eigenen Lebensunterhalt als Schneiderin

Trotz ihrer schwierigen Lage mit Beinprothesen, verkrüppelten Händen oder Blindheit können viele Betroffene kontinuierlich aus ihren Erträgen Rückzahlungen leisten, aus denen wiederum andere Behinderte gefördert werden. Zwei Mitglieder von SHiP haben sich vor Ort über das Projekt informiert, sich vom Erfolg der Starthilfekredite überzeugt und stehen seitdem in engem Kontakt. 

Sie können für dieses Claretiner-Projekt in Sri Lanka, das SHiP e.V. erfolgreich unterstützt, über die Spendenplattform Betterplace spenden.

 

Besuchen Sie die Webseite von VAROD (Englisch) unter: www.disablesvanni.org