Bedürftige Kinder in Sri Lanka

Den Kindern dienen

 

Immer wenn irgendwo auf der Welt ein Krieg ausbricht und der Ausnahmezustand herrscht, sind es die Kinder, die besonders darunter leiden. Manche verlieren ihre Angehörigen und sind plötzlich ganz auf sich allein gestellt, mitunter seelisch und körperlich verwundet. Andere sind zu schwach, um die langen Märsche auf der Flucht durchzustehen. Wieder andere werden von den Militärs geraubt, verschleppt und als Kindersoldaten zum Dienst an der Waffe gezwungen.

 

Doch selbst in Friedenszeiten sind Kinder die verletzlichsten Glieder einer Gesellschaft. Wenn sich Familien im Kreislauf der Armut befinden, dann müssen es die Kinder büßen, weil sie nicht zur Schule, sondern zum Geldverdienen geschickt werden. Vom Steinbruch bis zur Müllhalde reicht die Palette der „Arbeitsplätze“, an denen Kinder oft den ganzen Tagen für einen Hungerlohn schuften müssen.

 

Auch leiden Kinder, die mit Behinderungen auf die Welt gekommen sind, überall dort, wo man ihnen mit Vorbehalten oder gar Vorurteilen begegnet. Nicht selten werden sie versteckt oder gar beschuldigt, an unerklärlichen Begebenheiten Schuld zu sein.

 

All diese Schicksale von Kindern begegnen uns in unseren Missionen, auch in Sri Lanka. Und unser Glaube, unsere Vernunft und unser Mitgefühl treiben uns an, damit wir diesen Kindern helfen und ihnen eine menschenwürdige Zukunft ermöglichen.

 

Unsere Mitbrüder in den Missionen, und in Sri Lanka im Besonderen, konnten dank Ihrer Hilfe schon vielen Kindern beistehen. Dies gilt vor allem für die Kinder, die unter dem Bürgerkrieg gelitten und auch jetzt noch mit den Folgen zu kämpfen haben. Und es gilt für von Geburt an behinderte Kinder, wie etwa die „Diamonds“ (liebevoll von den Mitbrüdern „unsere Diamanten“ genannt) in Wattala, um nur zwei Projekte zu nennen, in denen sich die einheimischen Claretiner der Kinder nach dem Vorbild Christi annehmen.

 

Um all diese und möglichst viele andere Kinder nachhaltig betreuen und fördern zu können, sind wir auf die Unterstützung von Freunden und Wohltätern angewiesen. Wenn Sie unseren Mitbrüdern helfen wollen, bedürftigen Kindern und ihren Familien vorbehaltlos zu begegnen, sind wir Ihnen für eine einmalige oder auch eine dauerhafte Spende unter dem Stichwort „Kinder in Sri Lanka“ sehr dankbar. Von Herzen Vergelts Gott für all Ihre Mitsorge.